Sie sind hier in: Politik
Video/Bericht
villach start aktuelles themen fasching
villach start

Dieter Janz

Politik aus erster Hand

Exklusiv-Stadtpolitik intern

Zurück zu Beitrag
Weiter zum Beitrag
Finkenstein bilanziert 2015 ausgeglichen Arnoldstein ist ohne Schulden

© Bezirks TV St.Veit Produktions- und Vertriebsges.m.b.H. Impressum   Letzte Änderung: Montag, April 25, 2016

Villacher Budget 2015: 188 Millionen Euro plus Schuldenabbau.

Mit einem ausgeglichenen Budget über 188 Millionen Euro im ordentlichen Haushalt präsentierte Bgm. Helmut Manzenreiter, nicht ohne positive Emotionen, bei der für ihn wohl letzten Sitzung des Gemeinderates (kandidiert nicht mehr bei den Gemeinderatswahlen am 1. März 2015), ein richtungsweisendes Budget.

Zahlen, Daten und Fakten
Ausgeglichener Budgetentwurf – Ordentlicher Haushalt sieht Einnahmen und Ausgaben von rund 188 Millionen Euro vor. Ausweitung um 2,13 Prozent gegenüber Vorjahr, Investitionen: 21,3 Millionen Euro, Gesamtvermögen 115 Millionen Euro inklusive Rücklagen und Kelag-Fonds. Pro Kopf-Kapitalvermögen 1507 Euro, Schulden pro Kopf: 713 Euro, Schulden haben sich seit dem Vorjahr weiter deutlich gesenkt, es werden sukzessive Schulden abgebaut! Schulden 42,7 Millionen, Stadt gibt niedrige 3,5 Prozent aus. Zum Vergleich: Eine Familie mit 1000 Euro Einkommen würde demnach 35 Euro für Schuldendienst ausgeben. Gesamtschulden haben sich zum Vorjahr um 2, 2 Millionen Euro verringert. Für Zinsendienst gibt die Stadt 3,5 Prozent aus. Eigenmittelanteil bei Investitionen: 80 Prozent, Personalkostenanteil am Budget: 22,65 Prozent, Kelag-Vermögen: 91,1 Millionen Euro, Kommunalsteuer als wichtiger Indikator für die Beschäftigungsentwicklung steigt seit Jahren überdurchschnittlich zwischen 4 und 7 Prozent! Investitionen, Standortförderungen:
Fachhochschule: 1,9 Millionen Euro, Subvention Stadthalle: 397.000 Euro, Neubau Sportanlage Landskron: 2,3 Millionen Euro, CTR: 282.000 Euro
Beitrag Verkehrsverbund Kärnten und Subvention für zusätzliche Busverbindung Fachhochschule: 636.300 Euro, Straßen- und Brückenerneuerungen: 2,6 Millionen Euro, Entfeuchtungsanlage Stadthalle: 228.000 Euro, Sonderförderung EC VSV 260.000 Euro, Park&Ride Seebach 55.000 Euro, Neugestaltung Hans-Gasser-Platz: 500.000 Euro, Carinthischer Sommer 292.000 Euro
Dieter Janz
Foto: Janz
Sensationell: Manzenreiter übergibt 115 Millionen Euro an Gesamtvermögen.
Villach. Durch das Budget 2015 werden Arbeitsplätze gesichert, eine hohe Lebensqualität garantiert und gleichzeitig Schulden abgebaut.
Während das Land Kärnten nicht die besten Karten in wirtschafts- und arbeitsplatzrelevanten Bereichen besitzt, ist Villach einfach anders, so Manzenreiter.
Villacher Finanzen sind OK
Die Finanzkraft der Stadt hat auch die Stärke, um kräftig in den Wirtschaftsstandort und die Lebensqualität zu investieren. So verweist Manzenreiter als Finanzreferent in seinem letzten Budget auf ein Stadt-Gesamtvermögen – inklusive Kelag-Veranlagung – von rund 115 Millionen Euro hin. Das spiegelt die sensationelle finanzielle Entwicklung der Draustadt mit Nulldefizit, Schuldenabbau und hohen arbeitsplatzstiftenden Maßnahmen wider: „ Wir können nicht nur alle Aufgaben im Jahr 2015 erfüllen und dazu auch alle Gratisleistungen weiter anbieten, sondern haben eine ganze Reihe von positiven Indikatoren, die zum Tragen kommen“, so Manzenreiter.
Das Budget wurde nach teils heftigen Debatten mit den Stimmen von SPÖ und Einschränkungen von FPÖ und ÖVP, die den freien Mandataren abgesegnet. Keine Zustimmung gab es von den „Grünen“. GRin. Susanne Zimmermann wollte damit ein Zeichen gegen die Allmacht des Bürgermeisters setzen.
Foto: Janz