ÔĽŅ Sportarena Dinzlpark l√§sst Wogen hochgehen
Sie sind hier in: Aktuelles
Video/Bericht
villach start aktuelles themen fasching
villach start

Dieter Janz

Politik aus erster Hand

Exklusiv-Stadtpolitik intern

Zur√ľck zu Beitrag
Weiter zum Beitrag
Villacher Faschingsgilde ist gut aufgestellt Grundst√ľcksverk√§ufe nur mit Arbeitsplatzsicherung

¬© Bezirks TV St.Veit Produktions- und Vertriebsges.m.b.H. Impressum   Letzte √Ąnderung: Montag, April 25, 2016

Villach. W√§hrend die SP√Ė Villach in der Causa "Dinzlpark" in die Offensive geht, wobei Bgm. G√ľnther Albel klare Worte fand: ‚ÄěDer Park geh√∂rt der Villacher Bev√∂lkerung. Er ist nicht der private Vorgarten einiger weniger Villen-Anrainer‚Äú, gab es Konter von der √ĖVP.
√ĖVP f√ľr Anrainer
Die √ĖVP sieht das nicht so, StR. Mag. Peter Weidinger stellt sich auf die Seite der B√ľrger und der Anrainer im ‚ÄěDinzlpark‚Äú. Laut Weidinger w√ľnschen sich die Anrainer ein besseres Miteinander mit den Parkverantwortlichen und mit den Mannschaften, die den Park ben√ľtzen.
SP√Ė-Klubobmann Andreas Sucher Bekenntnis zu Jugend.
Auch StR. Sucher stellt sich auf die Seite der B√ľrgerinnen und B√ľrger und der Kinder: ‚ÄěDer Dinzlpark geh√∂rt der Bev√∂lkerung, niemand wird ausgesperrt!‚Äú
Aktuelle Studie
In einer aktuellen Studie attestierte das Institut f√ľr Zukunftsfragen √Ėsterreich im Vergleich zu anderen europ√§ischen L√§ndern eine stark sinkende Kinderfreundlichkeit. Dieser dramatischen Entwicklung m√∂chte die SP√Ė Villach entschlossen entgegenwirken und Villach zur  kinderfreundlichsten Gemeinde K√§rntens machen. Wir wollen in allen Villacher Stadtteilen geeignete Freir√§ume f√ľr unsere Familien schaffen bzw. erhalten‚Äú, versichert SP√Ė-Klubobmann Andreas Sucher.
Brauchen ein Umdenken
Sucher mahnte, die Ergebnisse der Studie auch wirklich ernst zu nehmen: ‚ÄěLeider h√∂rt man immer √∂fter von Anrainerprotesten, wenn es um die Schaffung von Spielpl√§tzen, Parks und anderen Freizeiteinrichtungen geht.‚Äú
Albel forderte √úberpr√ľfung der gesetzlichen Bestimmungen mit Erfolg.
G√ľnther Albel forderte vom Land K√§rnten eine √úberpr√ľfung aller gesetzlichen Bestimmungen nach dem Vorbild Ober√∂sterreich. Dort darf Kinderl√§rm jetzt nicht mehr als ‚Äěsch√§dliche Umwelteinwirkung‚Äú klassifiziert werden.
Kinderl√§rm ist keine ‚Äěunzumutbare Bel√§stigung‚Äú
Kinderl√§rm ist auch in K√§rnten k√ľnftig keine ‚Äěunzumutbare Bel√§stigung‚Äú mehr. Eine Neufassung der Bauordnung wurde im M√§rz 2015 erfreulicherweise von der K√§rntner Landesregierung  beschlossen. Kinderl√§rm wurde als Bel√§stigung und Gesundheitsgef√§hrdung ausgenommen. In j√ľngster Vergangenheit hatten sich F√§lle geh√§uft hatten, bei denen sich Anrainer von Spielpl√§tzen und Schulen durch den L√§rm spielender Kinder bel√§stigt gef√ľhlt und auch Rechtsmittel dagegen ergriffen hatten. Das Land reagierte nun familien- und kinderfreundlich mit der geplanten Neufassung der Bauordnung. In Paragraf 23 der Bauordnung, die demn√§chst vom K√§rntner Landtag abgesegnet werden soll, hei√üt es im Absatz 3a: ‚ÄěZu den unzumutbaren oder das orts√ľbliche Ausma√ü √ľbersteigenden Bel√§stigungen oder Gesundheitsgef√§hrdungen z√§hlen im Regelfall insbesondere nicht Ger√§uscheinwirkungen von Kinderspielpl√§tzen, Kinderbetreuungseinrichtungen, Schulen f√ľr Schulpflichtige oder √§hnliche Anlagen.‚Äú

Dieter Janz

Sportarena Dinzlpark lässt Wogen hochgehen.

Foto: Janz
Bgm. G√ľnther Albel und SP√Ė Klubchef. Sportstadtrat  Andreas Sucher setzt sich bei einer Pressekonferenz klar f√ľr den Sportpark und Jugend in der derzeitigen Form aus.
Sportarena Dinzlpark lässt Wogen hochgehen