Sie sind hier in: Politik
Video/Bericht
villach start aktuelles themen fasching
villach start

Dieter Janz

Politik aus erster Hand

Exklusiv-Stadtpolitik intern

Zurück zu Beitrag
Weiter zum Beitrag
Bundeskanzler kam zur Lehrwerkstätte Eröffnung. „Neue Heimat“ plant für 20 Jahre voraus.

© Bezirks TV St.Veit Produktions- und Vertriebsges.m.b.H. Impressum   Letzte Änderung: Montag, April 25, 2016

SPÖ – Liste für GR Wahlen 2015 erregt die SPÖ Gemüter

Villach. Die SPÖ Villach präsentierte ihre Liste für die am 1. März 2015 stattfindenden Gemeinderatswalen. Allein verantwortlich dafür Spitzenkandidat Günther Albel, nach Zustimmung durch den SPÖ Parteivorstand in geheimer Wahl, wie dies Bgm. Helmut Manzenreiter bestätigte.

Hinter Albel sind die vorgeplanten Fixplätze für den Stadtsenat, der in Villach sieben Mitglieder beträgt, mit der Villacher Unternehmensberaterin Mag. Dr. Petra Oberrauner, der bisherigen Stadträtin Gerda Sandriesser und ebenfalls einen „Neuen“ Andreas Sucher besetzt werden. Vorausgesetzt die GR Wahl bringt keine Veränderungen.
Petra Oberrauner – die Unbekannte?
Oberrauners Qualifikation für den politischen Job ist unbestritten. Sie gilt als Netzwerkerin im Alpe Adria Raum mit Reichweite Brüssel bis hin in asiatische und US Geschäftszweige. Aber in der SPÖ Villach herrscht durchwegs ein familiäres Klima, kämpfen und mittragen von Parteientscheidungen, wie dies bisher Helmut Manzenreiter immer gelang seine Parteimitglieder einzuschwören, erfordert großes Vertrauen. Dies muss sich Oberrauner wohl erst erwerben.
Bisher hatten Kärntens politische Parteien und auch Abteilungen des Landes Kärnten die Netzwerke von Petra Oberrauner bei ihren grenzüberschreitenden Tätigkeiten genutzt. Dabei hat es Oberrauner verstanden nicht in den unmittelbaren Sog einer Partei hineingezogen zu werden. Nunmehr ist das anders, als PÖ Politikerin steht sie für Anliegen der SPÖ Villach parat. Manzenreiter dazu: „Der SPÖ Wahlvorschlag stammt zu 100 Prozent von Albel. Ich unterstütze das, auch die Nominierung von Oberrauner, Villach braucht neue Köpfe und Ideen. Ich traue Oberrauner zu für Villach neue Impulse im Bereich der Wirtschaft zu setzen“.
Für Mag. Dr. Petra Oberrauner, die mehrsprachig ihre Netzwerke (Englisch und Italienisch) mit Akribie und persönlichem Einsatz betreut könnte ein hohes politisches Amt in der 60.000 Einwohnerstadt ein Sprungbrett zu einer großen politischen Karriere (Regierung – Brüssel) werden.
Was die NEO- Politikern nach dem 1. März 2015 aus ihrem politischen Engagement macht hat sie selbst in ihren Händen.
Stadtpolitik intern wünscht gutes Gelingen.

Dieter Janz
Bild: Kärnten Werbung