Sie sind hier in: Politik
Video/Bericht
villach start aktuelles themen fasching
villach start

Dieter Janz

Politik aus erster Hand

Exklusiv-Stadtpolitik intern

Zurück zu Beitrag
Weiter zum Beitrag
SPÖ – Liste für GR Wahlen 2015 erregt die SPÖ Gemüter Kindergarten Ledenitzen wird um 500.000 Euro erweitert

© Bezirks TV St.Veit Produktions- und Vertriebsges.m.b.H. Impressum   Letzte Änderung: Montag, April 25, 2016

„Neue Heimat“ plant für 20 Jahre voraus.

Von 2015 bis 2035 plant die „Neue Heimat“ in Villach ihre Wohnungen in Lind neu zu strukturieren und weiter auszubauen. Für Landeswohnbau Kärnten (LWBK) Dir. Josef Winkler ist dies die größte Erneuerung eines bebauten Wohnviertels in der Nachkriegszeit.

Villach. Damit wird das Wohnangebot modernisiert und zusätzlich hochwertiger Wohnraum in ausgezeichneter Stadtlage geschaffen. Über einen geladenen Wettbewerb, den Architekt DI Stefan Thalmann für sich entschied.

Foto: Janz
Chance und Verantwortung für modernen Wohnbau.
Die Möglichkeit mehr zentralen Wohnraum zu schaffen, ist eine große Chance, aber und Verantwortung. Daher haben wir uns entschlossen, gemeinsam mit der Stadt diesen Prozess über einen Bebauungswettbewerb zu starten. Grundstücke in der zentralen Lage, wie sie der Stadtteil Lind Stadtteil biete, seien schwer zu bekommen und für einen geförderten Wohnbau sonst nicht mehr zu finanzieren, so Winkler. Für Bürgermeister Helmut Manzenreiter ist dies eine der schönsten Wohngegenden Villachs, der das Projekt, das auch Teil des neuen Bebauungsplans der Stadt ist, unterstützt: „Die Umgestaltung und der Neubau der Wohnungen wird weitere Lebensqualität und -zufriedenheit für die Bewohner bringen.“

Das Siegerprojekt
Die Vorgaben des Auslobers hat nach Ansicht der Jury der Drautaler Architekt DI Stefan Thalmann am besten umgesetzt. Die Juroren entschieden sich in einem anonymen Verfahren einstimmig für sein Konzept.

Erste Baustufe 2015
Mit der ersten Baustufe, bestehend aus zwei Objekten mit insgesamt 40 Wohnungen, soll im Frühjahr 2015 begonnen werden. Rund 5,5 Millionen Euro werden dafür investiert. 2017 sollen die Mieter ihre neuen Quartiere beziehen, dann können in weiterer Folge die leer stehenden Häuser abschnittsweise abgebrochen werden, um Platz zu schaffen für die nächste Bauetappe. Die weiteren Schritte sollen je nach Förderungszuteilung durch die Wohnbauförderung des Landes Kärnten erfolgen.

Gesamtprojekt- 20 Jahre

Die Umsetzung des gesamten Projekts, bei dem 55 bis 60 Prozent der bestehenden Wohnungen im Stadtteil „Neue Heimat“ erneuert werden, ist auf einen Zeitraum von 20 Jahren ausgelegt und wird auf rund 57 Millionen Euro geschätzt. Dabei werden auf Grundlage des Wettbewerbs 62 Altobjekte mit 285 Wohnungen durch 25 neue mehrgeschossige Bauten mit 372 Einheiten ersetzt.

Bauträger
LWBK-Landeswohnbau Kärnten Neue Heimat – Kärntner Heimstätte – GWG Villach
Ferdinand Seeland- Straße 27
9022 Klagenfurt am Wörthersee

Dieter Janz