Sie sind hier in: Politik
Video/Bericht
villach start aktuelles themen fasching
villach start

Dieter Janz

Politik aus erster Hand

Exklusiv-Stadtpolitik intern

Zurück zu Beitrag
Weiter zum Beitrag
Mit free CITY-LAN und QR-Code Villach neu erleben Villach kennt keinen Wassermangel

© Bezirks TV St.Veit Produktions- und Vertriebsges.m.b.H. Impressum   Letzte Änderung: Montag, April 25, 2016

FPÖ: Kein Kuschelkurs mit SPÖ aber für „freies Spiel der Kräfte“ im Gemeinderat.

Am 26. September 2014 wurde FPÖ GR Erwin Baumann, als Stadtrat in Villach angelobt.

Im exklusiv Mediathek Villach Interview mit Dieter Janz sprach Baumann über seine Ziele und Visionen für die Zukunft

Foto: Janz
Villachs neuer FPÖ Stadtrat Erwin Baumann tritt im Villacher Gemeinderat für "das Spiel der freien Kräfte" ein.
FPÖ GR Erwin Baumann
War dies für Sie ein Schritt vom Politamateur zum Profi, das heißt vom Nebenberuf zum Vollzeitjob, ändert sich dadurch Ihr Leben?
Es hat ein neuer Abschnitt in meinem Leben begonnen, der natürlich eine Herausforderung ist, die ich gerne annehme. Am 26. September wurde ich als Stadtrat angelobt. Ich bin schon seit 15 Jahren im Gemeinderat tätig und konnte dort sehr viel an Erfahrung sammeln. Meine Arbeit als Gemeinderat habe ich nebenberuflich ausgeübt und immer sehr ernst genommen. Natürlich ist es ein Unterschied zu meiner jetzigen Tätigkeit, da der Handlungs- und Gestaltungsspielraum ein größerer ist. Ich sehe meine Aufgabe auch darin, den Menschen möglichst unbürokratisch und schnell im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten zu helfen. Mein Credo ist, dass ich mit der mir übertragenen Verantwortung respektvoll umgehe und offen für neue Ideen bin.

Sie gelten als Villacher FPÖ Urgestein, mit einem „unbiegsamen politischen Stil“, stimmt das und sind Sie auch konsensfähig?
Ich bin seit 1989 Mitglied der Freiheitlichen in Villach und lebe meine Gesinnung. Mit der Freiheitlichen Gesinnung habe ich in der vergangenen Zeit viele Höhen und Tiefen erfahren, dies hat mich geprägt und gefestigt. Nur durch Konsensfähigkeit wird eine konstruktive Politik umsetzbar. Gerade auf kommunalpolitischer Ebene sollten die Interessen der Bürger im Mittelpunkt stehen.

Was sind Ihre ersten Erfahrungen als Stadtrat, haben Sie in Ihren Referaten schon Dinge entdeckt die Sie ändern wollen oder müssen?
Meine umfangreichen Referate erfordern täglich vollen Einsatz und rasche Entscheidungen. Natürlich habe ich mit der Umsetzung von neuen Projekten bereits begonnen. Im Sportreferat ist mir die Kletterhalle mit Standort in der Alpenarena wichtig. Auch die Jugendsportförderung wurde erweitert und trägt bereits meine Handschrift.

Auffallend in der Villacher Gemeindestube die Nähe zur Mehrheitspartei SPÖ, halten sie an diesen Kurs fest und warum?
Keine Koalition, kein Arbeitsübereinkommen mit der SPÖ. Die Stadt wäre ohne uns Freiheitliche nicht regierungsfähig, da die restlichen  Parteien mit sich selbst beschäftigt sind und Eigeninteressen verfolgen. Es herrscht im Gemeinderat „das freie Spiel der Kräfte“, dies bedeutet, dass die Zeiten der absoluten Mehrheit vorbei sind. Gute und sinnvolle Ideen finden unsere Zustimmung – dies fordern wir auch für unsere Arbeit ein. Wir haben uns als „Familien-Partei“ etabliert. Wir nehmen den Wählerauftrag ernst, sorgen für tägliche Kontrolle und „klopfen“ der SPÖ auf die Finger – z.B. Unsummen an Steuergeld für Kunstankäufe. Die Stadt besitzt über 4.000 Bilder und Skulpturen.

Kandidieren sie bei den Gemeinderatswahlen am 1. März 2015 als FPÖ Spitzen- und Bürgermeisterkandidat? Wenn ja, glauben Sie gegen Günther Albel (SPÖ) eine Chance zu haben?
Die zuständigen Gremien der Villacher Freiheitlichen haben mich einstimmig zum Spitzen- und Bürgermeisterkandidaten für die Gemeinderatswahl am 01. März 2015 gewählt. Ich bin stolz auf mein Team. Uns macht die Arbeit für Villach Spaß, wir haben in der letzten Gemeinderatsperiode sehr viele Projekte umgesetzt (z.B. Familientarife in der Kärnten-Therme, Ordnungshüter für Villach, Gratis-Parken für Mutter-Kind-Pass Untersuchungen, Bettelverbot, Kinderspielplätze, Hundespielwiese, Rollerstrecke in der Alpenarena, Trendsportanlage Neu, Kinderflohmarkt, Jugendsportförderung, Chistkindlmarkt Neu, Familienbeirat, usw.)
Die Chancen sind für alle Kandidaten und Parteien die gleichen, am Wahltag wird der Wähler über die in der letzten Gemeinderatsperiode geleistete Arbeit urteilen und mit seiner Stimme den zukünftigen Weg unserer Heimatstadt Villach vorgeben. Mein Team ist hochmotiviert und besitzt auch die Kompetenzen Villach weiter zu entwickeln.
Dieter Janz