ÔĽŅ Arnoldstein ist ohne Schulden
Sie sind hier in: Politik
Video/Bericht
villach start aktuelles themen fasching
villach start

Dieter Janz

Politik aus erster Hand

Exklusiv-Stadtpolitik intern

Zur√ľck zu Beitrag
Weiter zum Beitrag
Villacher Budget 2015: 188 Millionen Euro plus Schuldenabbau. Politische Ikone Bgm. Helmut Manzenreiter macht Platz f√ľr Neues.

¬© Bezirks TV St.Veit Produktions- und Vertriebsges.m.b.H. Impressum   Letzte √Ąnderung: Montag, April 25, 2016

Arnoldstein ist ohne Schulden.

Arnoldstein. Mit dem Statement von Willy Brandt ‚ÄěDer beste Weg die Zukunft vorauszusagen ist sie zu gestalten‚Äú er√∂ffnete Bgm. Erich Kessler die letzte Gemeinderatssitzung 2014. Dabei gab es durchwegs positive Ausblicke f√ľr das kommende Jahr 2015.

Totalbudget √ľber 13 Millionen Euro.
Mit Einnahmen und Ausgaben des ordentlichen Haushaltes von ‚ā¨ 12,966.800,00 und im au√üerordentlichen Haushalt mit ‚ā¨ 619.400,00 liegt das Maastricht Ergebnis mit einem Plus von ‚ā¨ 128.200,00 unter dem K√§rnten Schnitt. Auch die Personalkosten von 17,99 Prozent dokumentieren die sparsame Hand von Kessler. Allerdings hat Arnoldstein wie auch andere K√§rntner Gemeinden mit stark steigenden Beitr√§gen im Sozialhilfe- und Krankenanstalten-Bereich mit teils zweistelligen Steigerungen zu k√§mpfen. Das Budget wurde kommentarlos mit den Stimmen von SP√Ė und FP√Ė abgesegnet. Die √ĖVP enthielt der Stimme, auch lautlos.
Die wichtigsten außerordentlichen Vorhaben:
Bgm. Kessler verwies darauf, dass moderne und funktionierende Gemeinden, wie die MG Arnoldstein auch in Infrastruktur und bestehende Organisationen die f√ľr die Menschen in der Region t√§tig sind auch entsprechende Investitionen zu t√§tigen sind.
So gehen an die Feuerwehr Siebenbr√ľnn-Riegersdorf, ‚ā¨ 220.000 (Ankauf von LFA-U), f√ľr den √ľberregionalen Radweg zwischen Tarvis und Villach ‚ā¨ 70.000, f√ľr die Wildbachverbauung Kokrabach, Br√ľckenhebung P√∂ckau ‚ā¨ 60.000, Sanierung Abfallwirtschaftszentrum ‚ā¨ 170.000 und f√ľr die Fertigstellung Wirtschaftshofsanierung ‚ā¨ 100.000.
Geb√ľhren-Anpassung
Die gemeindlichen Geb√ľhren f√ľr Wasser-, Kanal- und M√ľllabfuhr werden moderat angepasst, sodass sie dem Kostendeckungsprinzip entsprechen. Im Bereich des Kokrabaches in √∂stlichen Bereich der Gemeinde werden in den n√§chsten Jahren umfangreiche Ufersicherungen, Ausfreiungsarbeiten und Beckenbuchterstellungen vorgenommen, die den Hochwasserschutz f√ľr Erlendorf sicherstellen, wof√ľr von der Gemeinde ein anteiliger Betrag von ‚ā¨ 90.000 aufzubringen sein wird.
Offene Gemeinde
Die Verordnung zur Aufstellung von nicht ortsfesten Plakatst√§ndern nach dem K√§rntner Ortsbildpflegegesetz konnte nach langen Vorpr√ľfungen endlich finalisiert und erlassen werden. Dadurch wird das Plakatieren au√üerhalb der Anschlagtafeln auf gesondert bezeichneten Fl√§chen wieder erm√∂glicht. Um den Vorgaben der Bestimmungen f√ľr energieeffiziente Gemeinden noch mehr zu entsprechen, wird die Errichtung einer Strom-Schnellade-Station in Zusammenarbeit mit der Kelag auf einem √∂ffentlichen Parkplatz nahe der Gemeinde vom Gemeinderat festgelegt. Weiter wurde vom Gemeinderat in einem Grundsatzbeschluss festgelegt, dass s√§mtliche im Einzugsbereich von Biomasse-Nahw√§rmenetzen liegenden gemeindlichen Objekte in Zukunft an diese anzuschlie√üen sind.
Die Richtlinie f√ľr den Umweltbonus Arnoldstein wurde modifiziert und an die heutigen Marktverh√§ltnisse angepasst, sodass eine F√∂rderauszahlung √ľber die n√§chsten Jahre hinaus erm√∂glich wird.
Die Marktgemeinde ist auch dem neu gegr√ľndeten Verein ‚ÄěNaturpark Dobratsch‚Äú beigetreten. Dadurch ist die Umwandlung von der Arbeitsgemeinschaft interkommunale Plattform Naturpark Dobratsch in einen Verein abgeschlossen und auf neue modernere Beine gestellt.
Dieter Janz
Foto: Janz
Der Arnoldsteiner Gemeindevorstand(von links) mit Vzbgm. Ing. Reinhard Antolitsch, Bgm. Erich Kessler
und 2. Vzbgm. Karl Zussner als Finanzreferent wirtschaften vorbildlich.