Sie sind hier in: Aktuelles
Video/Bericht
villach start aktuelles themen fasching
villach start

Dieter Janz

Politik aus erster Hand

Exklusiv-Stadtpolitik intern

Zurück zu Beitrag
Weiter zum Beitrag
Grundstücksverkäufe nur mit Arbeitsplatzsicherung Ehrung für Narrenchefs

© Bezirks TV St.Veit Produktions- und Vertriebsges.m.b.H. Impressum   Letzte Änderung: Montag, April 25, 2016

In der Villacher Kommunalpolitik wurden bei den Gemeinderatswahlen vom 1. März 2015 die Weichen neu gestellt. „Frische“ Mandatarinnen und Mandatare in besetzen Spitzenpositionen und bringen neuen Schwung und Ideen in den politischen Alltag Villachs ein.
Politischer Neustart.
Auch die 1. SPÖ Vizebürgermeisterin Mag.a Dr.in Petra Oberrauner schaffte den Sprung von der wirtschaftlichen Selbstständigkeit in den Villacher Stadtsenat. Nach knapp einen Monat am „neuen Schreibtisch“ tätig, sprach die Wirtschaftsexpertin exklusiv mit „Villach.awm.at“. Dabei gab Oberrauner Einblicke r in ihre große politische und persönliche Herausforderung Villach wirtschaftlich weiter zu entwickeln.
Villach.awm.at: Sind Sie eine klassische, politische „Quereinsteigerin“, oder?
Oberrauner: Nein, denn ich war vor meinen jetzigen politischen Amt über ein Jahrzehnt mit Wirtschaftskooperationen zwischen Kärnten und Friaul-Julisch Venetien tätig. Ich hatte so mit den jeweiligen in ihren Ländern tätigen Spitzenpolitikern zu  tun. Wobei der Fokus auf Betriebsansiedlungen in Kärnten lag. Dabei ging es auch darum EU Förderungen für die Unternehmen zu lukrieren.
Villach.awm.at: Wie beurteilen Sie die derzeitige Wirtschaftslage und das finanzielle Debakel in Kärnten?
Oberrauner: Diese Situation ist bedauerlich, jedoch es gibt zwei Ebenen. Die Kärntner Wirtschaft ist auf privater Seite grundsätzlich gesund. Die Situation von „Öffentlichkeit-Land Kärnten“ ist wenig erfreulich, jedoch lösbar. Ich konzentriere mich auf Villach, eine Top Stadt mit riesigem „Potential“ in viele Richtungen wie Industrie & Wirtschaft, Kultur, Tourismus, Naturpark, Verkehrsknotenpunkt mit enormer Infrastruktur und vieles mehr. Vor allem aber gilt es Arbeitsplätze zu sichern, neue zu schaffen, Bildungseinrichtungen auszubauen, um auch gut dotierte Jobs, vor allem der jungen Generation zu bieten, um der Abwanderung von jungen Menschen entgegen zu wirken.
Villach.awm.at: Welche Rolle für Villach spielt eigentlich noch „Alplog“ Fürnitz, der Ausbau der Baltisch- Adriatische Achse, zu den Adriahäfen?
Oberrauner: Schon einmal nahm eine Kärntner Delegation Verbindung mit dem Präsidenten des Hafens von Venedig, Paolo Costa, auf. Ziel war die Vorbereitung einer Kooperation im Rahmen des Bahnprojektes Koralm -Tunnel bzw. Baltisch- Adriatische Achse zu den Adriahäfen wie Triest, Koper, Venedig und Portoroz. Für Kärnten und den Villacher Wirtschaftsraum wäre die Ache-Häfen-Schiene optimal.
Villach.awm.at: Gibt es rund um den Bau des sogenannten „Trockenhafens“ in Federaun hinter den eine chinesisch orientierte Investorengruppe steht, einen Stillstand?
Oberrauner: Mir sind keine Details bekannt, jedoch Villach könnte dadurch zum Waren-Weltumschlagplatz werden. In einer Zeit in der jeden Tag junge Menschen Kärnten verlassen (außer Villach), muss man jede Gelegenheit ergreifen den Wirtschaftsstandort Villach abzusichern. Wie weit dieses Projekt auf Schiene ist, kann ich derzeit nicht beurteilen.
Villach.awm.at: Zu Ihrem Aufgabenbereich gehört auch der Naturpark Dobratsch, werden Sie einiges verändern?
Oberrauner: Der Naturpark ist ein Juwel, Villach harmoniert mit den Gemeinden Nötsch i.G., Bad Bleiberg und Arnoldstein mit Bgm. Erich Kessler auf einer Ebene. Wenn man dabei von Veränderungen spricht, kann es nur um Verbesserungen und neue Ideen für die Besucher gehen. Dafür sorgt auch das Naturparkmanagement unter Robert Heuberger.
Dieter Janz (Villach.awm.at, Chefredakteur)

Zur Person:
Erste Vizebürgermeisterin Mag.a Dr.in Petra Oberrauner (SPÖ)

Tel: +43(0)4242 / 205-1006
Fax: +43(0)4242 / 205-5299
E-Mail: vzbgm.oberrauner@villach.at
Web: http://villach.spoe.at/


Ressortzuständigkeit:

   Wirtschaft
   Städtische Betriebe und Unternehmen
   EU-Angelegenheiten
   Technologie und Forschung
   Energiekoordination
   Naturpark
   Kindergärten und Horte

Sprechtag:
Mittwochs ab 9.30 Uhr (nach Vereinbarung)
Rathaus, Eingang IV, 4. Stock, Zimmer-Nr. 403

Anmeldung:
T 04242 / 205-5201

Villach ist Zugpferd der Wirtschaft

Foto: Janz
Die 1. SPÖ Vizebürgermeisterin Mag.a Dr.in Petra Oberrauner schaffte den Sprung von der Privatwirtschaft in eine politische Spitzenfunktion der Stadt Villach.